In den letzten Jahren verlieren vor allem kleinere Museen ihr Publikum. Das früher selbstverständliche Wissen um historische und kulturelle Überlieferung ist nicht mehr vorhanden, die Gegenwart dafür in permanenter Krisensituation. Es gilt das kulturelle Wissen neu zu vermitteln, wobei man die veränderten Wahrnehmungsgewohnheiten einer schnelllebigen und digitalen Gegenwart berücksichtigen muss.

Für das Goethe-Museum heißt die Konsequenz, eine zeitgemäße Ausstellungspräsentation anzubieten und die Goethe-Zeit auf moderne Art einem Publikum, das weniger Kenntnisse hat als früher, auf neuartige Weise zu vermitteln. Die Leitvorstellung ist eine lebendig-kritische Annäherung an das vielschichtige Universalgenie Goethe.

Die Prof. Otto Beisheim Stiftung hat sich im Herbst 2017 bereit erklärt, das Goethe-Museum auf diesem Weg der Neuausrichtung als Partner zu begleiten und das Museum zu fördern. Innerhalb der nächsten drei Jahre soll das Museum infrastrukturell und technisch aufgerüstet werden, seine Ausstellung neuen Medien öffnen und innovative Zugänge zur Vermittlung der Goethezeit einschlagen.

Wir danken der Prof. Otto Beisheim Stiftung für die Unterstützung.